Kurz und gut: Das Almcamp09

In: Wunderbare WWW-Welt
almcamp_gruppe

Wer in der Früh von Kuhglocken geweckt wird und danach als erstes den Twitter-Stream checkt um zu sehen, dass fünf andere gerade Zähneputzen, der konnte sich nur am AlmCamp09 befinden. Knapp eine Woche nach diesem genialen Wochenende kommt nun auch mein Bericht, kurz und gut: informativ, spannend, geekig, urig und gemütlich – eine Gaude!

Ein sehr großer Teil meines Bekanntenkreises ist immer wieder amüsiert bis verstört, was meine exzessive Nutzung von Web2.0-Diensten inklusive iPhone itself angeht. Jeder, der sich in der Welt zwischen Twitter und Facebook bewegt, kennt das anfängliche eigene Unverständnis für diese Dienste, dass früher oder später in jeder Menge Spaß an der Sache und einer gewissen Websucht mündet. Das AlmCamp09 war in diesem Zusammenhang fast wie ein Treffen von Freudensgenossen, die ganz ungeniert ihrer Leidenschaft fröhnten.

Wer inmitten eines Gespräches twitterte oder ein Status-Update an Facebook verschickte, ein neues Programm entwickelte, seine RSS-Feeds las, mit dem Gegenüber eine Runde Online-Computergaming betrieb oder einfach nur wahllos im Netz herumwanderte, war hier einer unter gleichen. Nach dem Motto “Laptop-Deckel zu, Teller drauf” wurde die Gaststube der Leonhardhütte zum Mekka des Elektrosmogs. Dass Geeks aber nicht nur gut computern können, zeigte sich zu späterer Stunde, wenn die Sessions in ein gemütliches Zusammensitzen übergingen, bei dem (entgegen der Meinung vieler) auch Face-to-Face miteinander gesprochen wurde. Das Fazit für das AlmCamp09: Eine Mischung aus Schulandwoche, Geekferien und Uni-Reminiszenz – wunderbar!

almcamp_gruppeDie AlmCamp09-Posse

Eine ausgezeichnete Zusammenfassung über das, was außerdem noch passiert ist, findet sich bei Jürgen Liechtenecker. Nachdem Bild und Ton immer so viele Worte mehr sprechen, verweise ich hiermit auf die Flickr-Fotos von Karola und Werner sowie Ritchies Beweisbilder, die er vor allen so gut versteckt halten will. Die Sessions zum Nachschauen finden sich hier. Nicht vorenthalten möchte ich hiermit auch das sehr amüsante “Anrainervideo” von Ali mit dem neuen Moderatoren-Superstar Peter “Greisl” Greisberger:


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


7 comments

  • Jürgen Liechtenecker

    2. Oktober 2009 at 12:10

    Jawohl, schön wars. Hab mich echt wie auf einer Schullandwoche gefühlt. Nur das nach dem Mittagessen keine Zimmerstunde stattgefunden hat.

    Antworten

  • Robert

    2. Oktober 2009 at 15:19

    Eine solche Atmosphäre hätte ich mir für das gleichzeitig stattgefundene Mobilecamp Vienna auch gewünscht; aber die Möglichkeiten im A1-Gebäude sind dann doch etwas begrenzter 😉 Nächstes Mal weiß ich definitiv, welche Veranstaltung ich besuchen werde…

    Antworten

  • Kevelaerer Zahnarzt

    3. Februar 2010 at 03:52

    Wie lange sind Sie schon als Blogger tätig? Fange selbst gerade einen Zahn-Blog an und bin noch sehr unerfahren, vielleicht gibt es da ja Richtwerte!

    Antworten

  • Ronni

    3. Februar 2010 at 10:23

    Fast drei Jahre, wenn ich so zurückrechne. Das beste fürs Bloggen ist sich etwas auszusuchen, was besonders ist, so meine Erfahrung. Und etwas zu schreiben, was einen wirklich interessiert. Die Themennische ist mit Zahnarzt gut gewählt, am besten immer eine persönliche Note hinzufügen, dann klappt das schon! 🙂

    Antworten

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *