Beste Wochenreste: Aufgeräumt

In: Beste Wochenreste

Der Herbst, der nun nach dieser Affenhitze begrüßenswerterweise hereinzieht, bringt neben Regen, bunten Blättern und Kürbissen jedes Jahr auch wieder einen Neuanfang. Vergesst Silvester – im September wird sortiert, umgeschmissen und Neues ausprobiert. Dieses Jahr trifft das bei mir im Besonderen zu, daher freue ich mich bereits jetzt schon auf Schnee, Eis und Kälte. (Wenn es dann soweit sein wird, könnt ihr euch sicher sein, dass ich mich darüber wiederum beschwere. Ich bin und bleibe nun einmal eine echte Österreicherin…) In diesem Sinne viel Spaß mit den dieswöchigen Wochenresten – völlig beschwerdefrei.

Kunstvoll aufräumen
Es gibt jene, die das Chaos brauchen und jene, die nur durch seine Absenz erst richtig arbeiten können. Zu letzeren gehört der Schweizer Ursus Wehrli. In seinen beiden Büchern zuvor hat er berühmte Kunstwerke „aufgeräumt“, jetzt macht er es mit Badewiesen, Parkplätzen und allem, was ihm sonst noch unterkommt. Der Ordnungsmensch in mir liebt es! Das neueste Buch von Ursus Wehrli gibt es hier zu bestellen. (via jenniejennie)

Kunstvoll dastehen
Das Modeldasein hat ja im seltensten Fall etwas mit dem echten Leben von Frauen zu tun, spätestens wenn man sich die Fotostrecken in High-Class-Magazinen ansieht. Die spanische Künstlerin Yolanda Domínguez hat sich den unnatürlichen Posen der Mannequins (verwendet dieses Wort noch jemand?) angenommen und diese in einem amüsanten Clip der Alltagstauglichkeit unterworfen. (via chicundschlau)

Kunstvoll neu erwecken
Je älter man wird, desto öfter bekommt man es damit zu tun, dass seine Kindheitshelden plötzlich wieder aus der Mottenkiste geholt werden. Nike macht das im Moment für die Michael J. Fox Foundation for Parkinson Research und produzierte 1500 der legendären „Zukunftsschuhe“ von Marty McFly aus „Zurück in die Zukunft“, die via eBay versteigert werden sollen. Und ja, trotz der massiven Werbebotschaft dahinter ist das ganze irgendwie lässig. (via Netzpiloten)

http://www.youtube.com/watch?v=3yiSdjwi_bg&feature=player_embedded#!

Kunstvoll auffallen
Die Avatare der Freunde und Bekanntschaften sind uns in Zeiten der allgegenwärtigen Social Media-Nutzung fast schon geläufiger als die Personen selbst. Aber nicht selten fragt man sich, warum genau genau dieses Foto allen Ernstes in den Rang eines Profilbildes gehoben wird? Folgendes Raster soll bei der Einordnung helfen. (via socialmediaclub)

Kunstvoll werben
Apropos Social Media: Was wäre, wenn die Werber von gestern, die Produkte von heute verkaufen müssten? Ein kleiner, aber netter Ausflug in die Blütezeit des Plakates. (via Socialmediaclub)


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


1 comments

  • Stefan

    20. September 2011 at 14:47

    Hallo,

    Schon seit einigen Jahren viel mir die Werbung einer nicht genannten Bank auf den Pariser Flughäfen auf die mit der Thematik Ordnung-Chaos Und ähnlichen Bildern Werbung machte.

    Der Lebensphilosoph H. Bergson hätte dazu gesagt: es ist nicht einzusehen, warum Bild 2, 4, 6 mehr Ordnung beinhalten. Es ist nur eine mögliche Anordnung unter n anderen. Für das menschlich wahrnehmende Auge eine täuschende Illusion, die eigentlich nichts über wirkliche Ordnung aussagt. So ist doch alles in Ordnung, wenn Paaerchen, Familien, Freunde auf Bild 1 zusammenliegen, wenn die Autos nach freien Parklücken eingeparkt werden auf Bild 3, wenn der Tannenzweig wohlgeformte rhizomatische Strukturen auf Bild 5 aufweist.

    Kurzum: ich bin kein Fan von ordnungswidrigen Künstlern 😉

    Antworten

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.