Beste Wochenreste: Just go with the flow!

In: Beste Wochenreste

Das Problem am Leben ist ja immer, dass man sich zwischen Spaß und Ernst entscheiden muss – zwischen Geld und Leben, Kind und Karriere, Berg und Tal. Das Schöne am Leben ist, dass es Menschen gibt, die sich nicht entscheiden müssen. In einer positiv gesehenen Welt sind das jene, die mit Kreativität arbeiten und dadurch, dass sie sich ihre kindliche Seite bewahrt haben, unseren Alltag verschönern. Beispiele gefällig? Hier kommen sie:

Be your own souvenir
Folgendes Szenario: Ein verlängertes Wochenende in Barcelona, ein Städtetrip. Kosmopolitisch wie wir sind, schlendert wir entlang der Las Ramblas auf der Suche nach dem Souvenir, das uns dann später ganz eindeutig sagen lassen kann: „Das? Das hab ich in Barcelona gekauft.“ Die spanische Künstlertruppe blablabLAB erleichtert einen um diese Entscheidung und macht einen selbst zum besten Mitbringsel: Inspiriert von den lebenden Figuren in den Fußgängerzonen und ausgestattet mit einem 3D-Drucker. (via IGNANT)

Be your own Rasenmäher
Hells Angels aus dem Weg – hier kommt das coolste Gefährt aller Zeiten: Der Fahrradrasenmäher! Vergesst Heimtrainer, mit dem Gerät von Florian Hauswirth schlägt man zwei Fliegen mit einer Klappe. Sollte ich jemals einen eigenen Rasen besitzen – das ist das erste, was mir dann ins Haus kommt. (via Stilsucht)

Be your own book
Und schon die nächste geniale Erfindung, für die Tage mit mehr Platz: Wo entstehen wohl die schönsten Träume als in einem Buch, in dem man schlafen kann? Der Fotografie Yusuke Suzuki hat meine kühnsten Träume bezüglich Bettgestaltung in die Tat umgesetzt. (via IGNANT)

Be your own orchestra
Bleiben wir doch bei den Asiaten und ihrer Fähigkeit, das Unmögliche möglich zu machen – so man nur genügend Geduld und Phantasie aufwendet. Gut sichtbar zum Beispiel bei folgendem Werbespot. In den Hauptrollen: Ein idyllisches Waldstück, ein überdimensionales Xylophon und die Cantata No. 147 von Johann Sebastian Bach.

Be your own drama queen
Gut gemachte Filme brauchen ein bisschen Drama – finden die Macher des Young Director Awards und ich finde, sie haben absolut recht. (via Spreeblick)


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


0 comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.