Beste Wochenreste: Kreativität rocks!

In: Beste Wochenreste

Diese Woche steht mehr als so manch‘ andere unter dem Zeichen der Kreativität: Vielleicht ist es der graue Himmel, vielleicht die verschobenen Prioritäten, aber gerade diese Woche liegt besonders viel kreative Energie in der Luft. Kein Wunder, dass mir auch hier AmHochsitz allerlei einfallsreiche Menschen und ihre Projekte zu Wort kommen.

Zurück in die Zukunft
Was waren wir süß damals! Auf Fotos schauen Kinder immer herzig aus, egal was sie machen. Wie sich das im Laufe der Jahre verändert, wissen wir alle aus leidvoller Erfahrung. Wie gut sich dieses These im direkten Vergleich bewahrheitet, zeigen die Bilder der Fotografin Irina Werning – genial! (via IGNANT)

Location, Location, Location!
Mit dem Launch von Facebook Places am Mittwochabend in Österreich sind die Location-Based-Services wieder in aller Munde. Mit ihnen verhält es sich so wie mit allen Social Media-Diensten: Wenn du jemandem das erste Mal davon erzählst, hält er dich für völlig verrückt. Bei Foursquare, Gowalla und Facebook Places gibst du zum Beispiel jedem freiwillig deinen Aufenthaltsort bekannt. Wie alle anderen Social-Media-Dienste machen diese Dienste natürlich süchtig – Dank der Auszeichnungen und Punkte, die man bekommt, je öfter man sich „eincheckt“. Wie lebensnah diese Dienste verwendet werden können, zeigen folgende Videos: (via Spreeblick und Helge)


Was Karl-Heinz uns wirklich sagen wollte
Der Herr Ex-Finanzminister – viel zu schön zum Leben – ist ja dieser Tage in aller Munde, zum Glück nicht mehr allzu positiv. Das Magazin MOFF zum Beispiel hat sehr genau durchschaut, was Grasser uns in seinen Interviews eigentlich sagen will. (via FB)

Im Zuge dessen möchte ich auch auf die Aktion von Helge hinweisen

Es wäre doch ein schönes (und wunderbar irritierendes) politisches Statement, wenn am 25.02. das neue Christoph & Lollo-Album (inklusive des trefflichen Liedleins “Karl-Heinz” – siehe Video) auf Platz 1 der Ö3-Charts ginge..!

Nachgemacht
Der Song „Barbra Streisand“ von Duck Sauce verfolgt uns jetzt schon eine ganze Weile durch Clubs und Radios. Habt ihr gewußt, dass es sich dabei um ein Sample der Band Boney M. handelt? Nachdem die Musikgeschichte voll von guten und schlechten Kopien ist, muss das aber nicht unbedingt ein Schaden sein. Jetzt kann sogar jeder selbst seine eigene Version davon machen, einmal hier klicken und dann einfach selbst machen! Die besten Nachmacher der Nachmacher sind diese Woche aber die Wiener: Sie protestieren mit ihrer Version „Ursula stress ned“ gegen die vorverlegten Sperrstunde für Lokale. Genial!

Hier auch der direkte Vergleich zum Original – ich finde, die Wiener Herren haben gute Arbeit geleistet!

Sachen zum Lachen
Eine etwas andere Liebesgeschichte. Ich musste danach sofort Sushi bestellen, Ziel eindeutig erreicht! (via Roli)


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


0 comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.