Beste Wochenreste: Kunst, Kino, Krieg

In: Beste Wochenreste

Einem einmaligen Zusammenspiel aus schönem Wetter, viel Arbeit und geringer Fundstück-Ausbeute habt ihr es zu verdanken, dass am Hochsitz bereits die Strohballen über den Bildschirm wehen. Hiermit wird diesem Treiben ein Ende gesetzt, hoffentlich auch für längere Zeit…

Kunstunterricht der einfachen Art
Als Vertreterin der vielen Worte bin ich ganz und gar nicht abgeneigt, komplizierte Dinge auch einmal ganz einfach und kurz zu erklären. Und siehe da: Plötzlich interessieren sich weit mehr Menschen für ein Thema, dass davor als stiefmütterlich und pensionistenreif beklagt wurde. Ein gutes Beispiel ist da wohl die Kunst: Je unverkrampfter der Zugang zu Theater, Installationen, Malerei uvm. ist, desto interessanter können sie werden, auch für die so oft zitierte „Jugend“. (via thestylelicious)

Sinnsuche
Wie viele Menschen sind wohl täglich auf der Suche nach dem Sinn des Lebens? Elizabeth Gilberts hat darüber ein Buch geschrieben, dass sich (zumindest auf Englisch) sehr gut liest. Sie geht dafür ein Jahr lang auf Reisen, vier Monate nach Italien, vier nach Indien und vier nach Indonesien – eine Tat, die mir schon vor dem Lesen des Buches zugesagt hat. Auch wenn es mir im Indien-Part zu sehr um Meditation geht, ist diese Lektüre sehr zu empfehlen, weil sie einem einen positiven und entspannten Blick auf das Leben erschließt.

Wer sich die Geschichte lieber von Julia Roberts erzählen lassen will, schaut ab September ins Kino:

Im Zuge der Filmpromotion haben sich die Marketer etwas Nettes einfallen lassen: So erhielt die Redaktion von fem.com eine handgeschriebene Postkarte von Julia Roberts aus Rom (und fragte nicht umsonst nach der armen Praktikantin, die das erledigen musste).

Terminator ist ein Microsoft-Fan
Etwas dümmlich und am Ende besiegt – kein Wunder, dass der Terminator ein Microsoft-Fan ist! 😉 Stefan hat ein Video, dass diese Tatsache beweisen soll. Bitte Geduld, bis zum Showdown dauert es ein bisschen…

Sachen zum Lachen
Als kleiner Nachtrag zum Star Wars-Day diese Woche: Alternative Beschäftigungsmodelle von Darth Vader – zum Beispiel als Stimme für Navigationsgeräte. Einfach zum Schießen! (via Susi)


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


1 comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.