Beste Wochenreste reloaded: Ein halbes Jahr später

In: Beste Wochenreste

Mein Blog wurde zwar fast ein halbes Jahr nicht befüllt, offline war ich deswegen aber noch lange nicht. (Langzeitschäden bei meinem Nachwuchs nicht ausgeschlossen, falls das erste Wort meines Kindes iPhone ist, geb ich Bescheid). Neben dem Befragen von Dr. Google („Schlafprobleme Babys“)  und dem Ausstalken meiner Freunde auf Facebook war dann und wann auch noch Zeit für das Lesen von Blogs. Welche Fundstücke mir in dieser sehr aufregenden Zeit im Gedächnis geblieben sind, seht ihr heute – eine leichte Neigung in Richtung Kinder sei mir verziehen.

Abschreiben über die Jahrhunderte
Es hat alles schon einmal gegeben, heißt es. Besonders bei Fantasy braucht es neben einem durchgehenden Handlungsstrang mit dazugehörigem Peak auch gewisse stereotype Figuren, um die Geschichte breitenwirksam erfolgreich zu machen. Kein Wunder also das manche meinen, hier hätte einer vom anderen abgeschrieben – oder so. (via ThomasWollinger)

Entzückend
Auch wenn man keine Kinder hat, kann man hier Jason Lees fotografischen und photoshoptechnischen Künste bewundern – hoffe ich zumindest. Er begann 2006 seine Kinder auf kreative Weise zu fotografieren, um seiner kranken Mutter eine Freude zu machen. Entzückend, wie ich finde. (via boredpanda)

Die besten Plätze in Berlin
Ohne Reiseführer betrete ich prinzipiell kein Flugzeug. Was man aber in keinem Baedeker, Marco Polo oder Merian findet, ist Insiderwissen über die weniger schönen Seiten einer Stadt. Wo wenn nicht in Berlin wird das nachgeholt, in Form eines Studentenprojekts der UDK. (via electru)

Essbares Kochbuch
Wer einen Blick auf meine Rezeptsammlungen und Kochbücher wirft erkennt sehr schnell, welche oft und gerne benutzt werden und welche – nicht. Eselsohren, Flecken und Spritzer deuten darauf hin, dass dieses Rezept mit viel Freude wiederkehrend verwendet wurde. Etwas einfacher und hygienischer würde es mir folgendes Rezeptbuch der deutschen Agentur Korefe machen.(via JennieJennie)

The first and only Cookbook you can actually read, cook and eat. Made out of 100% fresh pasta it can be opened, filled with ingredients and finally be cooked. Packaged as classic lasagna.

Das Gute im Menschen
Wenn man in einer Großstadt lebt und im Medienbetrieb arbeitet, zweifelt man manchmal am Netten und Guten im Menschen. Wie gut, dass das Internet hier Abhilfe schafft, mit den „21 Pictures That Will Restore Your Faith In Humanity“. Meine Favoriten:

Perfektes Timing
Und wer noch nicht genug hat vom Bilderlschauen, hier die 33 Perfectly Timed Photos.

Sache zum Lachen
Internetbashing in Cartoon-Form. (via Netzpiloten)


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


0 comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.