Urlaubsreif! Ab in mein persönliches Wellnessparadies

In: Reisetipps

Wohnen da, wo andere Urlaub machen. Klingt prinzipiell gut, leider gehört zu einer permanenten Urlaubsstimmung aber mehr als eine phantastische Landschaft. Deswegen muss auch ich mich aus meiner neuen Heimat Schladming verabschieden, um so richtig entspannen zu können. In Kooperation mit dem Anbieter von ausgezeichneten Hotels in Österreich, der Falkensteiner Gruppe, dreht sich der heutige Blogeintrag ganz um mein Lieblingswellness-Plätzchen in Bad Waltersdorf.

Was braucht es für einen guten Urlaub? Bei mir gehört auf alle Fälle gutes Essen, entspannte Atmosphäre, einen schönen Wellnessbereich und eine tolle Umgebung dazu. Diese Checkliste erfüllt das Falkensteiner Therme & Golf Hotel Bad Waltersdorf ganz ausgezeichnet, wie ich selbst bereits einige Male testen durfte. Mitten in der schönen steirischen Thermenlandschaft gelegen, steht das Hotel genau auf der Anhöhe gegenüber der anderen Anlagen und der großen öffentlichen Therme in Bad Waltersdorf. Was bereits der erste Pluspunkt ist, weil man sich nicht wie in so manchem Strandurlaub in einem Urlauberghetto wähnt, sondern recht abgeschieden mit Blick auf die Landschaft residiert.

2507_b_2507_b_Außen BW

Pärchenparadies
Das Hotel eignet sich perfekt, um als Pärchen ein entspannten Wochenende zu genießen. Da gibt es nicht nur den tollen Saunabereich, sondern auch ein Outdoor-Thermalbecken sowie ein Sportbecken. Besonders nett finde ich die beiden privaten SPAs, wo man sich nur zu zweit mit Massagen uvm. verwöhnen lassen kann. Jeden Freitag gibt zudem „Late Night Wellness“ bis 24 Uhr, mit Musik, Kerzenschein und Cocktails.

2507_b_2507_b_Walt_Sauna

Damit man da nicht gleich im Wasser untergeht, sollte man bei dem im Preis inkludierten Fünf-Gänge-Abendessen vielleicht nicht ganz so ausschweifend zugreifen – was aber aus eigener Erfahrung wirklich schwierig ist. Wer das schafft, muss sich aber keine Sorgen machen, das Frühstücksbuffet am nächsten Tag entschädigt für etwaige Fastenerfahrungen. Eine gute Idee finde ich dabei die Beschriftung der angebotenen Speisen nach dem bevorstehenden Tagesablauf. Wenn man also eher sportlich unterwegs ist, kann man Speisen für Kraft und Ausdauer wählen, für einen Wellnesstag ist leichte Kost vorhanden.

Rahmenprogramm
Wer es schafft, sich vom Hotel loszureissen, bekommt auch außerhalb einiges geboten. Über den im Hotel angeschlossenen Golfkurs kann ich nichts sagen – außer dass ein kleiner Spaziergang durch das Gelände sehr nett war. Ansonsten lockt meine alte Heimat natürlich zum Radfahren, Wandern und natürlich auch zur Kulinarik – Stichwort Steirische Apfelstraße und Weinstraße. Aus eigener Erfahrung kann ich aber nur sagen, dass man das gemütliche Hotel ungern verlässt – kann aber das letzte Mal daran gelegen sein, dass ich hochschwanger war und keine 100 Meter ohne Verschnaufpause gehen konnte…

Seit dieser Wintersaison gibt es übrigens auch in Schladming ein Falkensteiner Hotel. Aber wie das eben mit dem Wohnen in Urlaubsdestinationen ist, bin ich bisher nicht einmal  in seine Richtung gekommen….
Und apropos alte Heimat: Wer zufällig in nächster Zeit ein gutes Hotel in Wien sucht, dem sei das Falkensteiner City Hotel am Schottenfeld, oder jenes im 4. Bezirk ans Herz gelegt, dass diesen Sommer eröffnet.

Fotoquelle: Falkensteiner Hotels & Residences
 

Blog Marketing Blog-Marketing ad by hallimash


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


1 comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.