Erste Wiener Twitterlesung

In: Stadtleben, Wunderbare WWW-Welt

Das häufigste Argument, dass Menschen gegen die Beschäftigung mit Social Media anbringen ist, dass Essensgewohnheiten der anderen niemanden interessieren. Und wirklich: Viele Tweets und Facebook-Nachrichten beschäftigen sich mit dem Alltäglichen bis hin zum Banalen. Die erste Wiener Twitterlesung greift das nun richtig wienerisch auf.

50 Millionen „Tweets“ (d.h. auf dem Microblogging-Dienst Twitter gespostete Kurznachrichten) werden pro Tag von den Twitterern produziert. Das dabei nicht alles hochintellektuell und inspirierend ist, ist einleuchtend, vieles ist sogar schwer verdaulich bis grauslich. Wir machen uns auf die Suche nach den besten Kurznachrichten, die thematisch zum „Essen, Verdauen, Ausscheiden“, „Arschkriechen“ und „gemeiner Abfall“ passen. Genau diese Tweets wollen wir in einer dreiteiligen „Twitterlesung“ zusammentragen und vorlesen.

Jana Herwig (@digiom), Lena Doppel (@lena_d) und Meral Akin-Hecke (@kigo) nützen die kontroversiellen begehbaren Installationen des niederländischen Künstlerkollektivs Atelier Van Lieshout um diese durch und durch wienerische erste Twitterlesung zu präsentieren.

Wann: Freitag 9. April 2010 jeweils zur vollen Stunde 17 Uhr 18 Uhr 19 Uhr
Wo: Museumsquartier Wien, Haupthof, Bar Rectum


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


1 comments

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.