An einem Tisch: Journalismus, Web, PR

In: Stadtleben, Wunderbare WWW-Welt

Am Samstag ist es endlich soweit – das von Susanne Liechtenecker und mir organisierte Mediencamp geht über die Bühne. Wir sind gerade dabei, die letzten Vorbereitungen zu treffen und hoffen auf einen spannenden und vor allem inhaltsreichen Tag.

Was erwartet die TeilnehmerInnen?
„Neue Medien“ und deren Auswirkung auf die Medienwelt sind heiß diskutiert, selten sitzen sich die Protagonisten dabei aber gegenüber. Das Mediencamp ändert das: Journalisten, PR- und Presseverantwortliche und Blogger treffen dabei am 18. September in der FH Wien aufeinander, um unter anderem Themen wie die Zukunft der Medien, Entwicklungen der Mediennutzung und –gestaltung, Journalisten versus Blogger, PR 2.0 und vieles mehr zu diskutieren. Schon jetzt finden sich auf der offiziellen Seite zum Mediencamp viele spannende Sessionvorschläge.

Das Mediencamp orientiert sich dabei an der beliebten Form des Barcamps, eine Art „Unkonferenz“, die zum ersten Mal 2005 in San Francisco stattgefunden hat. Im Kontrast zu herkömmlichen Konferenzen ist hier jeder Teilnehmer zugleich Wissensträger und Wissensempfänger: Alle sind dazu aufgerufen, zu einem selbstgewählten Thema einen Vortag zu halten. Es geht um den Wissensaustausch untereinander, von dem jeder Einzelne profitieren soll. Die Ergebnisse werden dann der Öffentlichkeit via Web zur Verfügung gestellt.

Der Ablauf
Wir nehmen uns am Samstag einen Tag Zeit, um dieses Konzept im Medienbereich einzuführen. Die FH Wien stellt uns ihre Räumlichkeiten zur Verfügung: Treffpunkt zu Kaffee und Kuchen wird um 9 Uhr sein, um 09.30 Uhr werden die einzelnen Sessions eingeteilt. Es wird drei Vortragsräume geben, in denen die Sessions parallel ablaufen werden. Alle Vorträge werden live ins Netz gestreamt, sodass auch Menschen, die nicht zum Mediencamp kommen (können) davon profitieren. Vonseiten der Organisation wird für Erfrischungen und ein Mittagessen gesorgt. Wie es für ein Barcamp typisch ist, erhält jeder Teilnehmer ein T-Shirt als Erinnerung.

Erwartungen
Wir erwarten uns vom Barcamp, dass das Thema „Medien“ aus vielen verschiedenen Blickwinkeln betrachtet wird und jeder neue Erkenntnisse mit nach Hause nehmen wird. Das Barcamp-Modell bietet dabei eine entspannte Atmosphäre, die mehr Platz für echte Diskussionen und neue Denkweisen, als das starre Korsett einer Konferenz. Zudem ist hier eine gute Chance gegeben, dass sich die Bereiche klassischer Journalismus und Webwelt weiter annähern. Das Ziel des Events soll es sein, dass wichtige Kommunikatoren aus der Branche aufeinandertreffen und sich vernetzen. Dadurch soll ein Verständnis für die neuen und „alten“ Methoden der Informationsweitergabe auf beiden Seiten entstehen.

Sponsoren
Damit der ganze Event für alle frei zugänglich wird, haben wir einige Sponsoren gewinnen können, bei denen ich mich hiermit ganz herzlich bedanke: FH Wien – Studiengänge der WKO Wien, Observer, Ecker & Partner, Stadt Wien MA 53, Bundeskanzleramt – Medienstaatssekretariat, Freewave, Webagentur Liechtenecker und das Kuratorium für Journalistenausbildung.

Damit bleibt mir nur zu sagen, dass ich mich sehr auf Samstag und viele anregende Gespräche und Sessions freue!


Veronika

Veronika Höflehner ist freie Journalistin und Autorin, die es vor zwei Jahren in die Berge verschlagen hat. Neben interessanten Fundstücken aus dem Netz findet man hier Texte zu ihrem Leben als Stadtmensch in den Schladminger Tauern.


2 comments

  • Johanna

    14. September 2010 at 19:22

    Ich wünsch euch viel Erfolg beim Campen 🙂

    Antworten

Leave a comment

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.